Camover 30./31.01.2013

Gruppe – George – Orwell schreibt am 30. Januar 2013:

Von Mittwoch auf Donnerstag haben wir zwei Kameras von einem Geschäft in der Karl – Marx – Strasse entfernt. Diese Kameras waren so ausgerichtet, dass sie den Gehweg und einen Teil der Strasse gefilmt haben.
Wir solidarisieren uns mit dieser Aktion ausdrücklich mit allen anderen Menschen, hier in Berlin und überall sonst, die gegen Überwachung aktiv werden.
Das Problem der Überwachung öffentlicher Strassen und Plätze ist schon viel zu lange ignoriert worden.

 

Polizeikongress in Berlin sabotieren!

gefunden auf https://linksunten.indymedia.org/de/node/77584

weitere Opfer der camover-Kampagne in F’hain

Im Rahmen des Outdoorwettstreits vom camover haben wir Nacht vom 28. zum 29. Januar mehrere Überwachungskameras in Friedrichshain lahmgelegt.

Dabei erwischte es zwei Kameras in der Kienzigstraße, die lassoartig mit einem Seil erlegt wurden. Zwei weitere haben wir mit Hammer, jedoch ohne Sichel, ihrer Bestimmung zugeführt und sie auf den Müllhaufen der Technologiegeschichte befördert.

Wir, das Team “Kameras zu Elektroschrott”, sehen die Aktion als praktische Maßnahme gegen Überwachung im öffentlichen Raum und staatliche Repressionen. Wir fordern auch andere Menschen auf, sich dem sportlichen Wettkampf hinzugeben und neue Teams zu gründen, um im Vorfeld des Bullenkongresses am 16. Februar in Berlin Taten und Worte sprechen zu lassen.

Der Frühling wird heiß!

Gegen Henkel und seine Crew! Refugees welcome, Polizeikongress not.Mit sportlich-fairen Grüßen

Höher, schneller, dreister!
Team “Kameras zu Elektroschrott!”

gefunden auf https://linksunten.indymedia.org/de/node/77482

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *